Frühling

Die Saison beginnt!

Die ersten Sonnenstrahlen locken die Bienen aus ihren Behausungen. Nach mehreren Monaten im Stock fliegen sie erstmalig wieder aus, entleeren sich und sammeln von Hasel und Salweide den ersten Pollen und Nektar. Die Nächte sind zu Beginn der Saison noch empfindlich kalt und fordern den Bienen viel ab. Immerhin entwickelt sich im Inneren des Stocks bereits die erste Brut, welche unter hohem Energieaufwand von den Arbeiterinnen gewärmt wird. So wird bereits zu Beginn des Jahres der Grundstein für ein kräftiges Volk gelegt.
Und im Nu beginnt das große Blühen. Hier am Rande des Taunus stehen die landschaftsprägenden Streuobstwiesen ab Mitte April in voller Blüte. Die Bienen sind nun von Sonnenauf- bis Untergang damit beschäftigt von Obstbäumen und dem ebenfalls blühenden Raps Nektar einzutragen. Im Stock wird dieser von den Arbeiterinnen nach und nach in feinsten Honig umgewandelt. Ist dieser reif, kann er von uns geerntet werden. Die erste Ernte erfolgt nach dem Abblühen dieser beiden Trachten. Nun wird also unser Frühlingsblütenhonig geschleudert.